Fahrausbildung in 3 Wochen:

Das bedeutet harte Arbeit, denn der Fahrschüler hat jeden Tag zwei
Fahrstunden plus theoretischen Unterricht zu absolvieren.
Die Zeiten für die Fahrstunden werden individuell festgelegt, ebenso der
theoretische Unterricht.  
Aber keine Angst, das kannst Du schaffen.

Voraussetzung für die Durchführung einer Ferienausbildung ist die
Anmeldung 6 Wochen vor Kursgebinn (Antragslaufzeit der Behörde).
In dieser Zeit kann bereits ein Großteil des theoretischen Unterrichts
absolviert werden.                                                                                   

 

Abschluß:

theoretische und praktische Prüfung an einem Tag
oder innerhalb einer Woche.

WICHTIG:

Die praktische Prüfung darf nur angetreten werden, wenn
die theoretische vorher bestanden wurde. Das bedeutet für den
Ferienfahrschüler, dass er sich sehr intensiv auf die theoretische
Prüfung vorbereiten muß.
Wer durch die theoretische Prüfung fällt, muß auch die praktische
bezahlen und darf sie trotzdem nicht antreten. Das kostet unnötig
viel Geld.

TIPP:

Eine Kombination von normaler Ausbildung und Ferienfahr-
schule kann dieses finanzielle Risiko ausschalten.

Beispiel:
Der Fahrschüler nimmt zweimal in der Woche am normalen theoretischen
Unterricht teil und schließt diesen nach sieben Wochen mit der Prüfung ab.
Die praktische Ausbildung wird nach dem System der Ferienfahrschule
vorgenommen und dauert ca. drei Wochen.
Da die praktische Prüfung hier erst angemeldet wird,
nachdem die Theorie bestanden ist, fällt das Risiko weg, etwas zu
bezahlen, an dem man nicht teilnehmen darf.


Weitere Variationen zur Ausbildungslänge und -gestaltung sind
möglich. Um die für Dich beste Kombination zu finden, helfen
wir Dir gerne weiter.

Komm am besten persönlich vorbei und laß Dich von uns unver-
bindlich beraten.